Loading
Rodriguez - Precision in Motion
RodriguezXXX
11.10.2012

Pressemitteilung
Reali-Slim®-Dünnringlager arbeiten zum dritten Mal auf dem Mars

Die Kaydon-Reali-Slim®-Dünnringlager, die durch den Eschweiler Antriebsspezialisten Rodriguez vertrieben werden, stellen auch bei der jüngsten Mars-Mission ihre Klasse unter Beweis.

Im Mars-Rover Curiosity, der auf dem roten Planten Gesteinsproben sammeln soll, wurden Kaydon-Reali-Slim®-Dünnringlager verbaut (siehe gelbe Kreise) – (mit freundl. Genehm. NASA/JPL-Caltech)

Im Mars-Rover Curiosity, der auf dem roten Planten Gesteinsproben sammeln soll, wurden Kaydon-Reali-Slim®-Dünnringlager verbaut (siehe gelbe Kreise) – (mit freundl. Genehm. NASA/JPL-Caltech)

Am 6. August landete der Mars-Rover "Curiosity" auf dem roten Planeten - im Gepäck die modernste und umfangreichste wissenschaftliche Forschungsausrüstung, die je dorthin geschickt wurde. Zur verbauten Technik zählen - wie schon in den Mars-Missionen von 2004 (Mars Exploration Rover) und 2008 (Phoenix Mars Lander) - auch dieses Mal wieder Kaydon-Reali-Slim®-Dünnringlager. Fünf Duplexpaare der Dünnringlager tragen an entscheidenden Stellen zur Einsparung von Platz und Gewicht bei: in den Steuerantrieben der Räder des Rovers und bei der Aufbereitung von Gesteinsproben für die Analyse.

Leicht, kompakt und stabil
Ihr geringes Gewicht und das platzsparende Design prädestinieren die Reali-Slim®-Lager für die Anwendung in der Raumfahrtindustrie. Für die zur Arbeit auf anderen Planeten vorgesehenen Geräte gilt: maximale Leistung auf kleinstem Raum bei geringstem Gewicht. Die Dünnringlager von Kaydon erfüllen diese Anforderungen perfekt. Sie sind leicht, kompakt und gleichzeitig so stabil, dass sie den beim Abschuss der Trägerrakete und bei der Landung des Rovers auf dem Mars auftretenden Kräften und Vibrationen standhalten.

Schlüsselelemente in der Konstruktion
Das erste der fünf Reali-Slim®-Duplexpaare steckt im sogenannten CHIMRA (Collection and Handling for In-Situ Rock Analysis) von Curiosity. Das System für die erste Aufbereitung von Gesteinsproben befindet sich am Ende des Roboterarms des Rovers. Es besteht unter anderem aus Sieben mit Maschengrößen von 150 µm beziehungsweise einem Millimeter. Das Hauptsieb muss sauber gehalten werden, damit die Gesteinsproben in der benötigten Korngröße in die Analyseinstrumente gelangen können. Dazu wird es vor jeder neuen Probenahme ausgeschlagen. In dem eigens dafür konstruierten Schlagmechanismus sind die Reali-Slim®-Schrägkugellager mit einem Außendurchmesser von drei Zoll (76,2 mm) ein Schlüsselelement. Weitere vier Dünnring-Duplexpaare mit einem Außendurchmesser von 7 Zoll (177,8 mm) und einer Bohrung von 6 Zoll (152,4 mm) befinden sich in den Steuerantrieben der vier an den äußeren Ecken von Curiosity sitzenden Räder. Sie müssen bei der Landung des Rovers einen Teil der Last auffangen - ein durchaus kritischer Moment. Doch die vorgespannten Reali-Slim®-Lager sind - obwohl leicht und kompakt - so stabil, dass sie den dabei auftretenden Vibrationen standhalten. Wie bei den im CHIMRA eingesetzten Schrägkugellagern bestehen auch hier die Lagerkugeln und -laufringe aus Edelstahl (440C). Die Auslieferung an die NASA erfolgte ohne Fettfüllung (einschl. Phenolharz-Käfig), damit dort ein weltraumtaugliches Schmiermittel eingesetzt werden konnte, das weder bei der extremen Kälte (bis zu -108° C) zu fest wird noch sich in der dünnen Marsatmosphäre verflüchtigt.